Wappen

IG 670

Interessen-Gemeinschaft für den ÖPNV in Lilienthal


ALT                                                                                                                    Setra-Bus












+ + + IG670-Präsentation auf dem Dorffest (siehe "News") + + + Anruf-Linien-Taxi fährt ab 15.12.2014 (siehe "News") + + +


Wer sind wir?

Wir sind eine Initiative von Bürgern aus den Lilienthalern Ortsteilen Klostermoor, Kleinmoor, Frankenburg und Lüninghausen, die einen akzeptablen öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) für die vorgenannten Ortsteile im Rahmen des VBN-Tarifverbunds anstreben.

Wir sind ein Teil des Arbeitskreises "Zukunft St.Jürgen"



Was will die IG 670?

Ein angemessener öffentlicher Personen-Nahverkehr (ÖPNV) ist ein Grundbedarf in unserer heutigen Gesellschaft, der durch die Politik sichergestellt werden muß. In Lilienthal sind jedoch einige außenliegende Ortsteile aus der Versorgung mit einem angemessenen ÖPNV ausgeklammert. So müssen sich die Ortsteile Klostermoor (teilw.), Kleinmoor, Frankenburg und Lüninghausen, in denen immerhin fast 3000 Einwohner leben, mit dem unregelmäßig und eingeschränkt verkehrenden Schulbus 668 und dem umständlichen und teuren Anrufsammeltaxi begnügen.

Um dieser Schieflage zu begegnen, haben wir u.a. vorgeschlagen, die von Worpswede kommende Buslinie 670 nicht mehr über Worphausen und dem Falkenberger Kreuz zu führen, sondern über Lüninghausen, Frankenburg, Kleinmoor und Klostermoor sowie jeweils weiter über Moorhausen (inkl. Klinik Lilienthal und kurzer Berührung der Lilienthaler Hauptstrasse) und über die Entlastungstrasse nach Bremen. Der dabei entfallende Anschluss für die Bewohner von Worphausen sollte dann durch eine Umleitung der Linie 630 über Moorende kompensiert werden, wodurch weitere Fahrgäste gewonnen werden können.

Dieser Vorschlag wird von uns favorisiert und daher als "Königsweg" bezeichnet. Er stand auch Pate für den Namen unserer Interessengemeinschaft (IG670). Dieser Königsweg wird nicht nur dem demografischen Wandel angemessen gerecht, sondern auch anderer Faktoren wie z.B. dem Umweltschutz und der Sicherheit insbesondere unserer Kinder, was durch eine Untersuchung der Wirtschaftlichkeit und des sozialen Zusatznutzen mit positivem Ergebnis untermauert wird (PDF-Datei, hier klicken). Damit würden die Ortsteile Klostermoor, Kleinmoor, Frankenburg und Lüninghausen zu einem angemessen komfortablen, wirtschaftlichen und preiswerten ÖPNV kommen und zwar innerhalb des VBN-Tarifverbunds. Außerdem würde die Gemeinde Lilienthal Kostenteile des Anrufsammeltaxensystems einsparen.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt scheint aber die vorgenannte Lösung bei der Politik und den relevanten Verbänden nicht durchsetzbar zu sein. Wir haben daher als Alternative einen Linientaxi-Verkehr im Rahmen des VBN-Tarif-Systems für die betroffenen Ortsteile anstelle des unattraktiven Anrufsammeltaxen-Verkehrs beantragt, der auch weitere Ortsteile (z.B. Heidberg, Seebergen) erfassen könnte. Siehe hierzu unser Antrag an die Lilienthaler Gemeinderatsfraktionen und den Bürgermeister (PDF-Datei, hier klicken) sowie unsere früheren "Informationen für die Fraktionen im Lilienthaler Gemeinderat" (PDF-Datei, hier klicken).



Wie können Sie uns unterstützen?

Wir führen z.Zt. eine Bürgerbefragung durch (siehe unter "NEWS"). Ihre Teilnahme würde uns sehr helfen.

Ferner würden wir uns über eine kleine Spende zur Unterstützung unserer Arbeit freuen:
Kontonummer: 8402773802
BLZ: 29190330 (Volksbank Bremen-Nord, Zweigstelle Frankenburg)
Kontoinhaber: Schnaars / IG670






Aktuelle Links: